Tagesgeldkonto

Für das Tagesgeld als Kapitalanlage sprechen aktuell mehrere sehr gute Gründe. Da Zinsen bei Sparbuch oder Girokonten niedriger als die Inflationsrate sind, ist Tagesgeld keine schlechte Wahl. Besonders wichtig ist aber wie bei allen Finanzgeschäften ein ausführlicher Vergleich, um das beste Angebot zu finden. Die Anlageform Tagesgeld ist relativ sicher und ertragsstark. Besonders wichtig ist die tägliche Verfügbarkeit, daher auch die Bezeichnung Tagesgeld. Während des normalen und alltäglichen Geschäftsablaufs einer Bank, können Sie täglich über Ihre Geldeinlage verfügen. Die Sicherheitsfrage beim Tagesgeldkonto wird durch unterschiedliche Sicherungssysteme beantwortet. In Deutschland bestehen grundsätzlich zwei Formen der Einlagensicherung: zum einen gibt es die gesetzliche Einlagensicherung und zum anderen die freiwillige Einlagensicherung. Nach dem Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz sind beim Tagesgeld immer bis zu 100.000 Euro zu 100% geschützt. Je nach dem Typ der Bank gibt es darüber hinausgehende Sicherungsfonds. Der Einlagensicherungsfonds der deutschen Banken, welcher für die privaten Banken zuständig ist. PSD Banken, Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie Sparda-Banken wurden vom Finanzministerium von der gesetzlichen Einlagensicherung freigestellt.

Diese Bankgruppen haben eigene Systeme zur Sicherung, welche oft auch deutlich höhere Summen als 100.000,00 ¤ absichern. Flexibilität und Sicherheit ist bei der Geldanlage eine gute Strategie. Vor diesem Hintergrund sind Tagesgeldkonten ein optimaler Baustein zur Vermögenssicherung und für den Vermögensaufbau. Grundsätzlich gilt, was man selbst nicht zu 100% überblicken und verstehen kann, sollte man von einem Profi machen lassen. Vergleichen und eine Vorauswahl können die meisten heute einfach und schnell via Internet selbst. Aber die Entscheidung, welches Tagesgeldkonto in Verbindung mit anderen Geldanlagen optimal ist, weiss ein guter Vermögensberater am besten. Beim Tagesgeld vergleichen fällt auf, dass da die Zinsen meist recht niedrig sind. Günstiger sind da die Festgeld Zinsen. Es kann sehr sinnvoll sein, ein kostenloses Girokonto und ein Tagesgeldkonto zu koppeln, beim Festgeld muss das nicht sein. Für das Festgeld kann, muss aber nicht ein kostenloses Girokonto bei der die besten Festgeld Zinsen bietenden Bank bestehen. Oft kann man das bisherige Girokonto als Referenzkonto beibehalten. So kann man von höheren Festgeld Zinsen profitieren, ohne auf das Angebot der Bank angewiesen zu sein, bei der man sein kostenloses Girokonto führt.